Tipps und Infos zum Zierrasen
 
 
 
 
 
 

Zierrasen – pflegeintensiver, grüner Teppich

Zierrasen ist ein dichter, voller Rasen, der einen sehr hohen Pflegeaufwand hat und empfindlicher ist als andere Rasenarten. Zum Spielen und Toben eignet er sich nicht und auch für Gartenpartys ist er nicht gemacht. Dennoch entscheiden sich viele Menschen für einen Zierrasen, der bei richtiger Pflege wie ein grüner Teppich wirkt. Sein geschlossenes Bild ist äußerst dekorativ und kommt häufig in Vorgärten zum Einsatz. Die grünen, saftigen Grashalme, die am besten mit einem Spindel-Rasenmäher auf vier Zentimeter geschnitten werden, bilden eine dichte Fläche, die sich unter nackten Füßen herrlich weich anfühlt.

Samen zum richtigen Zeitpunkt aussäen

Das Anlegen eines Ziergartens ist vor allem von April bis Mai empfehlenswert. Auch zwischen Mitte August und Anfang Oktober ist ein guter Zeitraum, um einen Englischen Rasen auszusäen. Wer einen Zierrasen anlegen möchte, sollte sich vorher gut überlegen, wie die Rasenfläche aussehen soll.

Die passende Rasenmischung für den Zierrasen

Der richtige Samen spielt eine große Rolle. Welcher Samen der richtige ist, hängt von der Bodenbeschaffenheit und der Sonneneinstrahlung der Rasenfläche ab. Ein Zierrasen, der es im Halbschatten aushält und einen relativ hohen Wasserbedarf hat, braucht zum Beispiel eine Zierrasenmischung bestehend aus 35 Prozent Ausläufer Rotschwingel, 35 Prozent Trüger. Rotschwingel, 20 Prozent Wiesenrispe und 10 Prozent Rotem Straußgras.

Mähen, Düngen, Gießen

Durch den langsamen Wuchs, muss ein Zierrasen nicht wöchentlich gemäht werden, dafür hat er einen recht hohen Wasserbedarf von zirka 800 Litern pro Quadratmeter. Die besten Jahreszeiten, um den Rasen zu düngen, sind Frühling und Sommer. Um Ätzschäden zu vermeiden, sollte das Rasenmähen vor dem Düngen erfolgen. Nach dem Düngen muss der Zierrasen ausreichend bewässert werden.

Zierrasen nicht zu kurz mähen

Der Rasen sollte nicht zu kurz geschnitten werden. Ist der Abschnitt zu nah an der Bodenoberfläche, werden die Wurzeln des Zierrasens freigelegt und sterben ab. Daraufhin verzögert sich der Wideraustrieb und die kahlen Stellen werden von Unkraut, Moos, Klee und anderen, unerwünschten Kräutern besiedelt.

Fazit

Ein schöner Zierrasen sieht gepflegt aus und hat eine gleichmäßig gewachsene, teppichähnliche Grünfläche. Wer genug Zeit für einen Zierrasen mitbringt und sich liebevoll um ihn kümmert, wird mit einem perfekten Rasen belohnt, der auch im Winter sein sattes Grün zeigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir hoffen Ihnen wertvolle Tipps und Informationen gegeben zu haben. Eine Gewähr für die auf dieser Seite gemachten Aussagen kann nicht gegeben werden.