Tipps und Infos zum Rasen Vertikutieren
 
 
 
 
 
 

Rasen Vertikutieren

Unregelmäßiges Rasenmähen, liegengebliebenes Schnittgut und abgestorbene Pflanzen bilden Rasenfilz. Dadurch wird die Luft, Wasser und Nährstoffzufuhr eingeschränkt und es bildet sich Moos. Weiterhin wird der Rasen anfälliger für Rasenkrankheiten. Im Rahmen der Rasenpflege sollte regelmäßig Moos entfernt werden.

Beim Rasen vertikutieren werden das Moos und der Rasenfilz entfernt und der Rasen kann wieder mehr Licht, mehr Wasser sowie mehr Nährstoffe aufnehmen, was zu einem dichteren Rasenwuchs führt. Dieser wiederum ist wichtig um eine wiederholte Moosbildung einzuschränken. Weiterhin sickert das Wasser besser ab. Vertikutiert werden sollte mindestens einmal im Jahr.

Die richtige Zeit zum vertikutieren ist zwischen März bis Oktober. Vertikutiert werden sollte bei trockenem Boden, denn dann geht es einfacher und der Rasen wird nicht zusätzlich strapaziert. Ein bis zwei Tage vor dem Vertikutieren sollte der Rasen möglichst noch schön kurz gemäht werden (ca.2cm).

Wie vertikutiert wird ist abhängig vom Moosbefall. Bei einem gepflegten Rasen mit wenig Moos reicht es normalerweise aus in eine Richtung zu vertikutieren. Wenn Sie im Frühjar z.B. längs vertikutiert haben, dann vertikutieren Sie im Herbst quer. Bei sehr vermoosten Rasen empfiehlt es sich einmal komplett in längs Bahnen und einmal waagerecht zu vertikutieren. Dieser Vorgang sollte nur einmal durchgeführt werden, da gerade beim elektrischen Vertikturieren immer etwas Rasen ausgerissen wird. Sollte der Rasen sehr stark Mooshaltig sein, kann man diesen Vorgang auch nach 3-4 Wochen noch einmal wiederholen. Nach dem Vertikutieren hat man je nach Moosbefall einige unschöne rasenlose Stellen, die aber nach und nach wieder zuwachsen. Sollten diese Stellen zu groß sein, empfiehlt sich dort eine Rasen Nachsaat. Wenn nicht alles Moos entfernt werden konnte macht es nichts, da es sich mit Hilfe der richtigen Rasenpflege nicht wesentlich vermehren sollte. Ansonsten wird im Herbst noch einmal vertikutiert. Bei anhaltenden trockenem Wetter ist es empfehlenswert den Rasen nach dem vertikutieren zu bewässern und wenn nicht im Vorwege geschehen einen Langzeitdünger zu verwenden.

Man kann mit einem elektrischen Vertikutierer oder mit einem Vertikutierrechen vertikutieren. Der Nachteil bei der elektrischen Variante ist der, dass immer einiges an Rasen aus dem Boden gerissen wird. Hier muss häufig etwas nachgesäht werden. Der Vorteil ist, dass erheblich weniger Kraftaufwand benötigt wird. Gerade größere Flächen kann man mit der Hand nicht vertikutieren.

Frisch angelegte Rasenflächen sollten nicht vertikutiert werden, da hier noch kein Wurzelwerk vorhanden ist. Empfehlenswert ist es, mit dem ersten Vertikutieren 2 – 3 Jahre zu warten.

Tipp: Wie Sie nach dem Vertikutieren mit einem Spezialdünger dafür sorgen, dass das übriggebliebene Moos zerfressen und der Rasen kräftig wird erfahren Sie hier.

 

 

 

 

 

Wir hoffen Ihnen wertvolle Tipps und Informationen gegeben zu haben. Eine Gewähr für die auf dieser Seite gemachten Aussagen kann nicht gegeben werden.