Tipps und Infos zur Gänseblume
 
 
 
 
 
 

Rasenkante einfach

Die einfache Rasenkante besteht im Grunde nur aus Rasenkantensteinen, die entlang des Beetes oder wie bei mir des Kieses als Trennung zum Rasen eingesetzt werden. Man kann kleine Steine nehmen oder die breiteren Rasenkanten für die ich mich entschieden habe.

Als erstes legt man fest, wie breit das Beet werden soll. Dann sticht man am Anfang und am Ende des Beetes einen Pflock in die Erde und spannt das Seil. Nun hat man über die gesamte Länge einen gleichmäßigen Abstand und kann den Boden für die Rasenkante ausheben. Wichtig hierbei ist, dass man darauf achten sollte die Rasenkante in Waage zu setzten – sonst sieht es unschön aus. Dafür sollte man sich schon etwas Zeit nehmen.

Damit die Rasenkante gerade wird benötigt man ein Seil, eine Wasserwage, eine Schaufel, eine Handschaufel sowie einen Gummihammer wenn möglich.

 

 

Das Problem mit dem Rasen mähen

Wer die einfache/ klassische Rasenkante als Beet Abtrennung oder für andere Zwecke benutzt kennt das Problem, dass man beim Rasen mähen keinen sauberen Abschluss bekommt. Dort wo die Räder des Rasenmähers über den Rasen fahren mäht man kein Gras. Das sieht unschön aus. Eine einfache Lösung ist, auf einer Breite von ca. 5 cm den Rasen an den Rasenkanten zu entfernen. Das ist beim ersten Mal etwas Arbeitsaufwand (hält sich durchaus im Rahmen), in den Folgejahren ist es aber wesentlich einfacher da nur ein bisschen nachgearbeitet werden muss, weil der Rasen kaum verwurzelt ist.

Jetzt zeige ich Ihnen, wie ich die einfache Rasenkante Rasenmäher freundlich mache

 

Die einzelnen Bilder können Sie zum vergrößern anklicken
     
 

Start

Bei diesem Stück handelt es sich um die Abtrennung zur Hauswand. Früher hatte ich hier Rasen, habe mich dann aber für einen schmalen Kiesstreifen entschieden, der fließend zur Terrasse übergeht. Jetzt ist es Frühjahr und der Rasen noch sehr kurz. Deshalb sieht es noch einigermaßen ordentlich aus.

     
 

Damit ich das Gras gleichmäßig ausstechen kann benutze ich eine Wasserwage, die ich an die Steine anlege. Jetzt nehme ich ein Gartenmesser und steche entlang der Wasserwage das Gras ab. Das geht relativ einfach. Einfach gerade in den Rasen stechen. Danach nehme ich die Wasserwaage weg und versuche die Grasbüschel mit der Hand rauszuziehen. Da wo es nicht funktioniert steche ich mit dem Gartenmesser den Rasen aus. Die ausgestochenen Grasstücke versuche ich so gut es geht von Erde zu befreien. Einfach die Stücke auf den Rasen schlagen, oder mit dem Messer auf die Grasnarbe klopfen.

     
 

Hier sieht man die Rasenmäher freundliche Rasenkante.

Als letzten Schritt habe ich dort wo das Gras entfernt wurde die Höhendifferenz mit Blumenerde aufgefüllt, damit der Rasenmäher in Waage bleibt. optimaler Weise benutzt man anschließend einen Stampfer um die Erde zu festigen, das ist mir zu anstrengend. Ich bin ein paar Mal mit dem Rasenmäher rüber gerollt.

     

     
  Alternativ kann man auch einen Rasenkantenschneider benutzen - das ist mir aber zu umständlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir hoffen Ihnen wertvolle Tipps und Informationen gegeben zu haben. Eine Gewähr für die auf dieser Seite gemachten Aussagen kann nicht gegeben werden.